Montessori Zentrum Berlin, Lüderitzstr. 2, 13351 Berlin, Tel.: 030 - 75 51 27 97
Internet: http://www.montessori-zentrum-berlin.de, E-Mail: info@montessori-zentrum-berlin.de

  • Sie befinden sich hier: 
  • Coaching>
  •  Supervision

1. Abschnitt

Supervision

Supervision in der Schule

Supervision hat sich in den letzten Jahren in vielen Berufsbereichen als Form der Praxis-Beratung etabliert. Nun fasst sie allmählich auch im Bereich Schule Fuß. Alle im Bereich Pädagogik Tätigen, besonders aber die professionellen Mitglieder der Schule stehen in der Praxis vor Aufgaben, die Stress und ein Gefühl der Überforderung mit sich bringen können. Supervision kann dabei eine wertvolle Unterstützung sein und helfen, Stress und Überforderung abzubauen.

Vielleicht sagen Sie sich jetzt:
So schlecht geht es mir aber auch nicht, dass ich das nicht ohne Beratung schaffen könnte!
Was soll mir da schon jemand helfen können, der nicht im System steht und sowieso nichts ändern kann?
Was will Supervision eigentlich?

 

2. Abschnitt

Beratung in der Schule

Supervision ist ein Instrument zur Unterstützung und Beratung. Sie kann auch als "Nachdenken unter Anleitung" (Lorent) bezeichnet werden.

Zielgruppe sind Menschen in Berufen mit hohen psychologischen Belastungen, so auch im Bereich der Schule: Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer usw.

Neben einer Entlastung der Psyche bietet Supervision den Beteiligten eine Erhöhung der eigenen Professionalität und beugt Stress und Überforderung vor. Oft kann auch eine Verbesserung der institutionellen Rahmenbedingungen, also etwa der Konditionen und des Arbeitsklimas in der Schule, erreicht werden.

 

3. Abschnitt

Supervision: Stärke entwickeln, Konflikte lösen

Ziel von Supervision ist die Professionalisierung des beruflichen Handelns und die Bewältigung von Belastungen im beruflichen Alltag, auch im Zusammenhang etwa mit der Schulkultur. Sie möchte neue Handlungsperspektiven und Initiativen in schwierigen Situationen bieten. Neben dem Kennen lernen professionellen Verhaltens geht es auch um Persönlichkeitsentwicklung, z.B. die Findung und Akzeptanz der eigenen Rolle und die Entwicklung eigener Stärke und Durchsetzungskraft, um Konflikte lösen zu können. Zweck von Supervision ist es auch, soweit wie möglich eine Veränderung der bestehenden Organisationsformen und Verhältnisse und damit eine Verbesserung von Arbeitsklima und Schulkultur zu erreichen - also Konflikte zu vermeiden.

 

4. Absatz

Coaching im Management-Bereich

Im Unterschied zur Supervision geht es beim Coaching i.d.R. um die persönliche Beratung insbesondere für Führungskräfte im Management von Organisationen. Dabei geht es um die Verbesserung sowohl von sozialen Kompetenzen, als auch von Kompetenzen im Bereich Strategie und Konzeption für die Lösung von Management-Aufgaben. Der Begriff Coaching für diese Beratungs- und Trainingsform stammt ursprünglich aus dem Sport und ist im Bereich der Profit-Organisationen als eigenständiges Format neben der Supervision ausgeprägt worden. 

 

5. Abschnitt

Formen der Supervision

Es gibt Einzel-, Gruppen- und Team-Supervision bzw. Organisations-Supervision. Lehrerinnen und Lehrer begeben sich in Supervision, um

  • ihre berufliche Rolle zu reflektieren,
  • den Umgang mit Schülerinnen und Schülern oder Kolleginnen und Kollegen zu verbessern,
  • berufliche Konflikte zu meistern,
  • um Entscheidungen vorzubereiten,
  • die Balance zwischen persönlichem und beruflichen Bereich neu herzustellen oder
  • um sich in einer neu übernommenen Position unterstützen zu lassen.


6. Abschnitt

Supervision & Montessori

Viele in Kindergarten und Schule Tätige sind in ihrem Leben mit der Montessori-Pädagogik in Kontakt gekommen. Was kann ihnen unsere Supervision bieten?

Nach der ersten Begeisterung über die Montessori-Pädagogik entstehen in der Konfrontation mit der konkreten Herausforderung in der Praxis oft Umsetzungsprobleme. Diese können mit den in den Einführungs- und Diplom-Kursen vermittelten Kenntnissen oft nicht ohne Beratung bewältigt werden. Dies liegt nicht an der Qualität der Montessori-Kurse, sondern an der Schwierigkeit, dass ich den Kindern in der Praxis nur das gönnen und ermöglichen kann, was ich mir selbst zugestehe. Dieses wird z.B. deutlich beim Zulassen der Wahlfreiheiten in Bezug auf das Montessori-Material und die Zeit, mit der sich das Kind mit einem Material auseinandersetzt. Hier wird oft die Verantwortung für das Lehrpensum von den Lehrerinnen und Lehrern in der Schule als großer Druck empfunden. Aber auch im vorschulischen Bereich kann der Erwartungsdruck der Eltern den Verantwortlichen zusetzen. Hier kann eine auf die konkrete Praxis-Situation abgestimmte Beratung und Supervision die individuellen Hürden gezielt und effektiv überwinden helfen.

 

7. Abschnitt

Konditionen für die Supervision

  • Vorgespräch: kostenlos
  • Zeitraum: In der Regel werden 6 Sitzungen miteinander vereinbart
  • Dauer pro Sitzung: 60 Minuten
  • Kosten pro Sitzung: 70 Euro